@MariaS @sa_tscho Oh ja, vielen Dank! Das wusste ich nicht. Spandau und wir haben eh vor, uns zu verschiedenen Themen auszutauschen.

Hallo! Ich bin Leslie und ich habe ein Twitter-Problem. Ich bin dort angeblich aber nur für den Bibliotheksfachdiskurs dabei, also hoffe ich, hier ein neues Zuhause zu finden. Bitte seid nett zu mir!

Uuuups, ich habe einen Fehler gemacht. Ich habe Nudossi im Glas ohne Palmfett gefunden, nicht Nusspli! Tut mir sehr leid!

@danilola Ich wusste nicht, dass Du auf Nirvana stehst. Ich total.

@MariaS (gebückt über ihn stehen, im ins Gesicht fassen oder an der Rüte packen). Kinder, die zu Hause keinen Hund haben, wissen diese Hundeetikettenregeln nicht und können einen normal ausgebildeten Hund schnell überfordern. Deshalb ist eine vorbereitende Ausbildung schon wichtig für einen Vorlesehund. Ich bin noch dabei herauszufinden, ob dafür eine ganze Therapiehundtraining (die für den Einsatz im Krankenhaus, Altersheim, usw. gedacht ist und mehrere Tausend € kostet) notwendig ist.

@MariaS Über Medikamentenverbote für Therapiehunde bin ich nicht informiert. Am wichtigsten ist, dass der Hund schon ausgebildet wird, ruhig und geduldig zu bleiben, wenn viele (ggf junge bzw. aufgeregte) Menschen auf ihn zu kommen und ihn immer wieder auch nicht artgerecht ansprechen, anfassen, usw. Ein Hund der nur einem normalen Gehorsamkeitstraining gemacht ist i.d.R. nur gehorsam, wenn die Menschen in seiner Umgebung gewisse Grenzen nicht überschreiten (z.B. ihn nicht aufgeregt anschrein)+

@MariaS Das der Hund kein "Barf" bekommen darf kann ich nachvollziehen, weil Barf beinhaltet rohen Fleisch/Fisch und wie Hunde essen mit der ganzen Schnauze im Napf ;), könnten Keime von diesem Rohkost an seinen Fell hängen und evtl Keime verbreiten. Peppers Tierärztin hat auch gesagt, dass "Barf" bei Tiere, die Kontakt zu Kinder, Senioren und andere mit schwachen Immunsystem haben, nichts zu suchen hat.

@KaptainRio@social.anoxinon.de Es gibt Nusspli im großen Glas ohne Palmfett!

@MariaS Ausgebildete Therapiehünde bieten sich dafür an. Nur gibt es keine offizielle Regelung in DE, was eine solche Ausbildung beinhalten muss (anders als bei Assistenzhunde für zB Sehbehinderte). Die Therapiehundausbildung ist sehr teuer, von daher könnte es sein, dass es viele Hunde gibt, die sich als Vorlesehund eignen würden, die aber keine offizielle Ausbildung haben. Mein Pepper lässt sich zZ informell ausbilden, in dem er sich an die Bibs gewöhnt und ihm dort regelmäßig vorgelesen wird.