Follow

"introductory lessons on web-based collaboration and annotation tools (like structuring and writing text with Markdown, Git and GitLab)" iss.adwmainz.net/2019/?fbclid= Anwendungsfall DH @xldrkp

@phu Danke für den Hinweis, hatte ich noch nicht auf dem Schirm. Fährst Du hin?

@xldrkp Nein, ich fahre nicht hin. Dachte nur, dass die DH-Community auch eine interessante Zielgruppe für Dein Projekt ist.
Btw, ich sehe ab und zu den Einsatz von R und Jupyter in den DH. Das ist m.E. die nächste Stufe nach dem Schreiben von Texten in Markdown/Git und den damit einhergehenden Arbeitsweisen.

@phu Ja, das ist in der Tat eine interessante Community, zu der ich mich immer mehr hingezogen fühle, da ich doch eigentlich vom Studium her Philosoph und Literaturwissenschaftler bin.

Hast Du die Veröffentlichung von jupyter.org/jupyter-book/intro bemerkt? Das geht für mich auch in die von Dir angedeutete Richtung.

@xldrkp Nein, hab nur R Markdown bzw. bookdown bookdown.org/yihui/bookdown/ verwendet. Mit der Integration in dem Editor RStudio fand ich das schon eine recht komfortable Arbeitsumgebung, um gleichzeitig Text und Code zu schreiben und auf Knopfdruck pdf, html etc zu generieren. Wobei ich noch nicht solche fancy interaktiven Sachen wie plotly/shiny gemacht habe. Für den Bereich DH tippe ich mal auf eine Konvergenz von solchen Tools und "virtuellen Forschungsumgebungen" (sic!) wie ediarum, Textgrid.

@phu Danke für die Hinweise auf ediarum und TextGrid. Mit Bookdown habe ich auch schon sehr viel Spaß gehabt und mein Script "Kollaborieren in Forschung und Lehre" fizban05.rz.tu-harburg.de/itbh realisiert.

Sign in to participate in the conversation
OpenBiblio.Social

Der Einstieg in das Mastodon-Netzwerk für Bibliotheksmenschen