Follow

Welches Spaß- und/oder Lernprojekt würdet ihr machen, wenn ihr dafür ein Tag in der Woche Zeit hättet?

@phu ich glaube, ich würde zum Thema OA oder FDM mir einen Selbstlernkurs für andere erarbeiten ... Basiswissen in verschiedenen Lektionen.

@bibliothekarin Sich etwas erarbeiten und andere teilhaben lassen, finde ich cool. Man lernt dabei ja immer selbst etwas.
Ich habe manchmal den Eindruck, dass alle anderen Experten sind und ich der einzige "Doofe" bin 😅
OBJ habe ich auch deshalb gestartet, um Serveradminzeugs zu lernen.

@phu manchmal braucht man nur einen Schubs über eine bestimmte Quelle, um Neues zu entdecken und auch neue Ideen zu entwickeln. Es geht mir oft auch so auf Arbeit und habe dann durch das Alltagsgeschäft kaum Zeit, Themen zu vertiefen oder es gibt nicht die richtigen Lernangebote. Und das behindert mich und andere.

@phu Ich würde mich endlich mal näher mit der Entwicklung von Solid-Webapps beschäftigen und beginnen, ein "Bibliothekssystem" für Privatpersonen (also Richtung ) basierend auf Linked-Data-Prinzipien zu entwickeln (inkl. der Möglichkeit, Rezension und Kritiken zu schrieben, zu kommentieren, anderen Literaturfreunden zu folgen etc.)

@EzellaGarnie Mit Solid habe ich mich noch nicht beschäftigt.
Privatpersonen (auch kleine Bibliotheken?) mit einem innovativen System zu beglücken, hat was. Die kommen ja leider sonst immer zu kurz. Ich denke gerade an OPACs von so manchen öffentlichen Bibliotheken..

@EzellaGarnie Wobei, bei Rezensionen u.ä. bekomme ich Zweifel an Nischenprodukte für kleine Nutzerkreise, auch wenn sie technologisch auf eine dezentrale Verteilung ausgelegt sind. Wenn man sich so umguckt.. vielleicht braucht die Welt nur einzige Bibliotheksplattform, in der alle mitmachen (müssen). Mal gesponnen: "Person XY von Einrichtung abc hat heute 20 Bücher katalogisiert"" bekommt 104 Likes...

@phu
Meine Ideen sind auch noch eher unscharf. Stelle mir das eher so vor, dass ich meine private Büchersammlung gar nicht selbst katalogisiere, sondern auf LOD aus bibliothekskatalogen zugreife. Übet Notifications in meiner Inbox kriege ich dann mit, wer dieses Buch auch hat und bekomme vielleicht Ideen für Neuanschaffungen.

@phu
Dann schreibe ich vielleicht eine Rezension mit sowas wie Dokieli und andere können dort kommentieren. Oder ich habe als Autor einen Pod inkl. Inbox und trete so mit Lesern in Kontakt. Ich denke, da gäbe es viele Anwendungsideen.

@EzellaGarnie Napster for Books? en.wikipedia.org/wiki/Napster

Ich habe mit Napster damals wirklich viel gute Musik gefunden, weil Leute mit ähnlichem Geschmack auch noch X gehört haben. Leider könnte man die mp3's nicht gleich herunterladen, aber man könnte die Bucher ja im Bibliothek ausleihen, damit passt es auch wieder zum Beruf. @phu

@VictorVenema
Cool. Habe ich noch nicht gesehen. Werde ich mir mal näher ansehen. Danke für den Link.
@phu

@phu zum einen: Linux Server Gut administrieren können mit allen Schikanen. Zum anderen: d3js

@phu Hmm, vielleicht mal JavaScript und react.js soweit verstehen, dass ich eine reactivesearch-Instanz aufsetzen kann. Mit codesandbox.io gibt es da eine nette Umgebung, bin leider bei meinen letzten Versuchen aber kläglich gescheitert.

@phu Eine Implementierung von Schematron in XQuery. Die dümpelt seit einiger Zeit vor sich hin.

Sign in to participate in the conversation
OpenBiblio.Social

Der Einstieg in das Mastodon-Netzwerk für Bibliotheksmenschen