@dmaus Man kann auch eine VM als Ansible-Controller einrichten vagrantup.com/docs/provisionin Das ist nützlich, um manuell Ansible auszuführen, bspw. gezielt einzelne roles.

Nicht uninteressanter Bericht über das Projekt "GND für Kulturdaten" (GND4C) o-bib.de/article/view/5539

@felixlohmeier Einerseits Blumen, andererseits die Hoffnung auf einen Boost in Sachen in der bibliothekarischen Ausbildung :)

Vertretung der Professur (w/m/d) für Bibliotheks-/Informationstechnologien und digitale Services (W 2), auf 2 Jahre befristet an der FH Potsdam.
Ich würde mich für die Studis freuen, wenn der @felixlohmeier diesen Job macht, weil er einfach ein richtig guter Trainer/Lehrer ist.

@bibliothekarin Ersteres habe ich im Bibstudium gehört, aber viel konkreter wurde es eigentlich nicht. Man hat zwar TFxIDF gelernt, aber nicht wie bibliothekarische Erschließung z.B. mit Suchmaschinen genutzt werden kann. Ich meinte eher Letzteres. Spezielles Beispiel: wie soll man mit Schlagwortketten in einem Suchindex umgehen? Allgemeiner: wie sähe eine optimierte Erschließung für die Nutzung in Suchmaschinen, mit Visualisierungen etc. aus? Und dabei Nutzerverhalten unterstützen, s. Aufsatz.

Treffende Feststellung aus dem Aufsatz von Georg Vogeler vr-elibrary.de/doi/pdf/10.7767 Toll, dass jemand Erschließung und Retrieval zusammendenkt. Lesenswert für alle, die Suchsysteme entwickeln.

@JensB @librerli Funktionierender Link: diedatenlaube.github.io/die_da

Ein Workshop wäre cool, am besten auf einer bibliothekarischen Veranstaltung.

"The prospect of an open metadata commons for digital scholarship, and open infrastructure for computing over that data, may be less exciting for entities who intend to grow revenues from their technology and analytics products than it is for other publishers, because of how it might compete with their current and future offerings. It would be foolhardy to ignore this fact as Crossref’s membership, staff, and Board work together to help the organization realize its full promise."

Crossref wird bald 20, wie wird es sich weiterentwickeln? 1/3 des Budgets kommt von 6 Großverlagen, ein weiteres 1/3 von den kleinen Mitgliedern scholarlykitchen.sspnet.org/20

@acka47 Klingt nach einer guten, leichtgewichtigen Lösung (im Vergleich zu einer eigenen Wikibase-Instanz z.B.), bin gespannt auf Eure Erfahrungen mit dieser Arbeitsweise. @lobid

@acka47 Werden in 4. immer alle Konflikte aufgelöst oder wird es Abweichungen zwischen Eurer SKOS-Datei und dem Stand in Wikidata geben? @lobid

@lobid @acka47 Mich interessiert, wie dieser update und review process konkret aussehen könnte. Habt Ihr schon Ideen dazu?
Vermutlich wird die Angst vor Vandalismus und der Kontrollverlust in vielen Fällen/Projekten dazu führen, dass man nicht direkt mit Wikidata arbeiten möchte.

Phú boosted

Slides for @acka47'S talk "Using Wikidata to improve spatial subject indexing in a regional bibliography" in the at : slides.lobid.org/nwbib-wikidat

Toller Artikel über "Research Debt" und die Rolle von "Distillers" in der Wissenschaft distill.pub/2017/research-debt
u.a. den Begriff "proxy paper"gelernt und dass Arxiv einen personalisierten Discovery-Layer hat namens "Sanity Preserver" hat 😂 arxiv-sanity.com/

Auch eine Möglichkeit, ein Blog zu führen "This blog is made with Distill and Distill for R Markdown", hier ein Posting mit Text und Code subugoe.github.io/scholcomm_an Für jemand, der in R Markdown arbeitet, nur konsequent 👍

@katrinleinweber Danke für den Erfahrungsbericht :) Deshalb finde ich Dumps auch meist praktischer als APIs. Anscheinend wird daran gearbeitet: github.com/datacite/datacite/i

Show more
OpenBiblio.Social

Der Einstieg in das Mastodon-Netzwerk für Bibliotheksmenschen