Ein biographischer Roman, der dem zu Lebzeiten von der etablierten Musik auf harscheste Weise zurückgewiesenen Komponisten Hans Rott ein literarisches Denkmal setzt. Tiefe Einblicke in das Leiden eines mittellosen Künstlers, der zunehmend in Paranoia versinkt, werden umrahmt von einer tief empfundenen Liebe zur Musik seitens der Akteure und gefühlt auch des Autors.

Sehr buntes und lustiges Geschehen mit nahbaren Figuren versetzt mit herzhafter Kritik an moderner Lebens-, Beziehungs- und Arbeitswelt.

OpenBiblio.Social

Der Einstieg in das Mastodon-Netzwerk für Bibliotheksmenschen