@juekeiper Huhu, wie schön mal wieder was von Dir zu hören! Hier gibt es den korrekten Link, danke für den Hinweis:

openbiblio.social/@rstockm/101

Hallo, ich suche Fachliteratur zum Thema Messung von Präsenznutzung, vor allem Zeitschriften. Den letzten Aufsatz zur Fachliteratur habe ich von 200? gefunden, also schon ein Weilchen her. Falls da wer nen Tip für mich hat- gerne!

@doctorThirteen Hallo, schön dass du hierher gefunden hast!

Hier findest du ein paar Schritte, wie du schnell Kontakte knüpfen kannst und selbst gut gefunden wirst:

openbiblio.social//10174967054

Damit deine Timeline bereits etwas gefüllt ist, folgst du automatisch den vier Moderator*innen dieser Instanz.

Bin auf der Suche nach Frauen die Fotografie betreiben. Seid ihr selber eine oder kennt ihr jemanden? Dann gerne her damit!

„Trust me - I‘m a librarian“.
Diesen Blogpost würde ich unterschreiben: wir machen viel zu wenig aus unserem Image als Gutmenschen ohne hidden agenda.

aubib.de/blog/article/2019/04/

Weil @rstockm erinnert hat und ichs trotzdem erst heute seh: meine !

Ich bin Projektleiter an der Unibibliothek Basel zur Einführung der digitalen und beschäftige mich dabei auch mit digitaler Forensik, Metadaten, und Linked Data. Zusätzlich koordiniere ich die Tätigkeiten des Schweizer Metakatalogs . Und teilweise hobbymässig stürze ich mich auch noch auf Führungspsychologie und Coursera-Kurse.

auf den wird mal wieder festgestellt, dass auch open source etwas kostet, nämlich personal. ich hoffe mal, dass das folio-projekt dazu führt, dass man sich dann um das entsprechende personal kümmert. mal schauen, wie viele entscheider hier rumspringen... letztendlich kann die community doch nur von der abgestimmten zusammenarbeit profitieren -zuvor heißt es aber: investieren.

In den letzten Wochen mehrfach erlebt, wie gefährlich es ist, auf Cloud Services (AWS, Azure, Google Cloud) die Kosten nicht sehr genau und zeitnah zu beobachten. Durch Falschnutzung kann man mit wenigen Klicks und falsch verstehen von Konstrukturen tausende Euro verbrennen und es erst Wochen später merken. Darum: Regelmäßig reviewen und wenn möglich Limits und Alarme setzen. #leitmediumstechnikschuleoff

Hello, World! Oder besser gesagt, hallo deutsche Bibliothekslandschaft!

Meine : ich leite das Sachgebiet Makerspace in der Stadtbibliothek Berlin-Mitte, bin auch da noch relativ neu. Lange Zeit verschiedene Bibliotheken in Deutschland und im Ausland geleitet, nun wieder zurück in meiner Wahlheimat Berlin.

Mehr Infos auch auf meinem (noch sehr jungen) Microblog: jnb.micro.blog

Zugangshürden abbauen: den NutzerInnen-Ausweis gibt es in Zukunft umsonst bei uns an der , die Öffnungszeiten werden ausgeweitet.

blog.sbb.berlin/ab-1-oktober-k

Nach der Einstellung von Digg Deeper in 2018 bin ich 1 Jahr ohne automatische Artikelempfehlungen (auf Basis des Twitter-Netzwerks) ausgekommen. Jetzt habe ich's doch vermisst und mir die Alternative Nuzzel eingerichtet. Ist auch öffentlich sichtbar: nuzzel.com/felixlohmeier. Gibt es für Mastodon eigentlich schon etwas Vergleichbares?

Ich bin gerade über die Datenvisualisierung zu CO2-Emissionen vom Urban Complexity Lab der FH Potsdam gestolpert. Stammt aus dem Jahr 2017. Toll gemacht, finde ich! vimeo.com/232538339 uclab.fh-potsdam.de/projects/c

RT @uclab_potsdam@twitter.com

We have a great visual addition to our lab! A huge, self made butterfly world map now occupies a central space on our wall!

Find out more about the concept, design, and production:

medium.com/@borism/how-to-make

Thanks to @borism@twitter.com and @fabianehmel@twitter.com for this new world view!

🐦🔗: twitter.com/uclab_potsdam/stat

Hat hier jemand Erfahrungen mit dem Text- und Bildannotationstool gesammelt? Es hat den Award 2018 für die beste Toolsuite gewonnen und das Tutorial schaut vielversprechend aus: recogito.pelagios.org

Zwischenergebnisse in der Session 3 „Welche aktuellen Perspektiven und Chancen bietet Openness den Bibliotheken?“ im Innovationsworkshop an der ZBW Programm: zbw.eu/fileadmin/pdf/veranstal ) auf den anhängenden Fotos. Beim anschließenden Voting hat gewonnen: 1. Respekt- und Wertschätzungskultur fördern und 2. Gemeinsam vernetzen.

Leider doch. Auf der Vogelseite wies mich Marco Tullney auf diese Studie von Christian Hauschke aus dem Jahr 2016 hin:
„Third-Party-Elemente in deutschen Bibliothekswebseiten“
doi.org/10.11588/ip.2016.2.326

„4753 Webseiten wurden mit der Open-Source-Software webXray auf die Einbindung von Elementen untersucht, durch die Dritte über den Abruf einer Webseite durch einen Browser von einem Server informiert werden können. 54,77 % der analysierten Webseiten wiesen solche Third Party Elements (TPE) auf…“

@rstockm Wenn man sein eigenes Matomo betreibt und die IP-Adressen-Kürzung darin aktiviert, dürfte das #DSGVO-konform sein. Schade ist nur, dass dann i.d.R. immer noch Javascript-Tracker eingesetzt werden. Die Logfile-Analyse ist mit Matomo zwar auch möglich, wird aber stiefmütterlich behandelt. Deswegen setze ich auf AWStats zur #LogAnalyse. Was da rauskommt, liefert allemal genug Informationen für die Universitätsbibliothek Bielefeld. Hiermit anonymisiere ich die Logs: gitlab.ub.uni-bielefeld.de/cpi

Show more
OpenBiblio.Social

Der Einstieg in das Mastodon-Netzwerk für Bibliotheksmenschen