Welche Bibliotheken weltweit bieten bereits ein Lab für Daten, Schnittstellen und Softwareentwicklungen an? Hier sind sie zu finden:

glamlabs.io

(Unser lab.sbb.berlin ist auch dabei)

Lesenswertes Posting zu DOIs und Metadaten wisspub.net/2019/10/13/dois-un
Ich wusste nicht, dass der Anteil an nicht-Crossref-DOIs so gering ist (2%). Interessant auch der Hinweis auf die Empfehlung, für Artikel, conference papers und preprints besser Crossref-DOIs zu vergeben, wegen der Metadaten.
Welche deutsche Bibiothek ist denn bei Crossref und registriert dort DOIs?
cc @vormerken

Seltsame Branche 

Für den Kurs Bibliotheks- und Archivinformatik an der FH Graubünden nutze ich dieses Semester für eine Lernumgebung mit . Kostenfreier Server auf Knopfdruck aus GitHub Repo, echt genial! Auch für Selbststudium super: github.com/felixlohmeier/bibli

Präsentationsfolien zur "Initiative für ein Verzeichnis von (offenen) Lehrmaterialien in bibliothekswissenschaftlichen Studiengängen" (heute 11:50 Uhr): oervz.openbiblio.eu/16/vortrag
Wer mitgestalten möchte, ist herzlich eingeladen! Es gibt Ideen auf der Webseite, die vorab kommentiert werden können: oervz.openbiblio.eu/ideen/ Das weitere Vorgehen klären wir gemeinsam in einer ersten Videokonferenz. Bei Interesse tragt Euch in die Terminumfrage ein: terminplaner4.dfn.de/6XUeHwRKl

Da mir bei der morgigen Veranstaltung zur der leider nur 5 Minuten für ein Statement zur Verfügung stehen, hier mein Beitrag zur Diskussion unter CC BY-SA 4.0 in Langform: doi.org/10.5281/zenodo.3386400

openrefine-client 0.3.7 (command line interface für ) ist jetzt für Win/mac/Linux verfügbar: github.com/opencultureconsulti. Neu: integrierte Download-Funktion, bessere Rückmeldungen und mehr Doku. Jetzt auch bei PyPI und Binder. Direkt ausprobieren: mybinder.org/v2/gh/felixlohmei

We have improved our GND reconciliation service for OpenRefine by implementing the OpenRefine suggest API for searching types, properties, and entities blog.lobid.org/2019/08/19/open

Schwer erträglich, aber Alltag in der IT:

blog.almaer.com/the-order-of-t

Ich fürchte, jede(r) hat so eine Geschichte. Ein Grund dafür, dass ich in meinen Bereichen seit vielen Jahren nichts mehr outsource - gerade das "mit Bibliotheken kann mans ja machen" Dogma ist weit verbreitet.

Ich habe letzte Woche das Carpentries Instructor Training mit einer Livecoding-Prüfung abgeschlossen und freue mich auf viele Library Carpentry Workshops in 2020! Mir gefällt die Kombination aus herzlicher Community und evidenzbasierter Didaktik sehr! Vielen Dank an @mebemar und den für den Call for Instructors ( vdb-online.org/2019/03/14/call ). Das Skript für das Instructor Training ist online carpentries.github.io/instruct ebenso wie die Kursmaterialien librarycarpentry.org/lessons/

Ein Kollege hat mich gerade auf idyll-lang.org/ hingewiesen, "a markup language and toolkit for writing interactive articles. " Das macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck.

Einige Beispielimplementierungen haben mich direkt angesprochen, z.B. Fugazi: mathisonian.github.io/diy-data W3C: mathisonian.github.io/who-shap

Mit Parametric Press gibt es auch ein Journal, das mit Idyll gemacht wird: parametric.press

Die Folien habe ich mit CodiMD unter pad.gwdg.de erstellt. Dort ist auch der Markdown-Quellcode einsehbar:
Reader: pad.gwdg.de/p/DYpZLA0-d#/
Slides: pad.gwdg.de/p/5q4hYet_D#/

Präsentationsfolien für die Workshops auf dem in Lübeck: 1. Erstellung eines Readers mit Markdown: felixlohmeier.de/slides/2019-0, 2. Erstellung von Präsentationsfolien mit Markdown: felixlohmeier.de/slides/2019-0 - beides am Beispiel von

Ich habe heute den Entwurf von Jakob Voss von 2014 wieder aufgegriffen und einen Workflow für die Zeitschrift Informationspraxis mit erstellt, der DOCX nach konvertiert und semiautomatisch HTML, PDF und EPUB generiert: github.com/felixlohmeier/artik. Wer nutzt noch Pandoc für ? Bei einer kleinen Recherche habe ich nur diesen schönen Blogpost gefunden. Piero G. (23.3.2018): A pandoc-based layout workflow for scholarly journals pierog.it/en/2018/03/markdown-. Jakob war echt früh dran 😀

MoodleNet could be a game changer in the world of Open Educational Resources (). It is using ActivityPub to build "a new open social media platform for educators, focused on professional development and open content" (blog.moodle.net/2018/moodlenet).
See also blog.moodle.net/tag/activitypu

Meine Kollegin @lilients aus dem ROSI-Projekt hat über unser backfrisches Registry of Scientometric Data Sources gebloggt.

blogs.tib.eu/wp/tib/2019/05/23) blogs.tib.eu/wp/tib/2019/05…

Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht. Schreibzugriff -> mail an rosi.project(at)tib.eu.

Mehr Infos zum ROSI-Projekt gibt es hier: tib.eu/rosi-projekt

Und hier geht es direkt zum Registry of Scientometric Data Sources: labs.tib.eu/rosi/

Wenn Ranga Yogeshwar in diesem Video aufzählt, was #Google alles über uns weiß, könnte man die Aufzählung noch lange fortsetzen.
ardmediathek.de/ard/player/Y3J

Wer weiß schon, dass Google global die meisten #DNS-Auflösungen bearbeitet und dadurch fast immer weiß, wer welche Website besucht – auch ohne #Tracker wie #GoogleAnalytics?

Darum habe ich dieses Pad gestartet – um Alternativen zu Google-Diensten zusammenzutragen: pad.foebud.org/google-alternat

Bauhaus Archiv used the OpenRefine reconciliation service for lobid-gnd (see blog.lobid.org/2018/08/27/open) to link persons from their internal system to GND.

Show more
OpenBiblio.Social

Der Einstieg in das Mastodon-Netzwerk für Bibliotheksmenschen