Home to 255 users
Who authored 5,933 statuses

Administered by:

An wen richtet sich diese Community?

  • Diese Instanz bietet allen Kolleg*innen aus deutschsprachigen Bibliotheks- und Informationseinrichtungen einen Startpunkt in das Mastodon-Netzwerk.
  • Willkommen sind sowohl Vertreter*innen wissenschaftlicher als auch öffentlicher Einrichtungen.


Warum diese Alternative zu Twitter?

  • Es gibt etliche Gründe, mit der aktuellen Entwicklung von Twitter unzufrieden zu sein. Der zentrale und kommerziell ausgerichtete Dienst tut wenig, um gegen Diskriminierungen aller Art, "hate speech" oder "fake news" vorzugehen.
  • Ehemals freie Schnittstellen zu anderen Diensten und Programmen wurden systematisch gekappt, dafür verstärkt Werbung und ein undurchsichtiges Relevanz-Ranking eingeführt.
  • Viele von unseren Kolleg*innen haben sich ohnehin noch nie mit Twitter anfreunden können: zu anonym, zu groß, zu viel "Rauschen". Auf dieser Instanz sind wir – dank des Konzepts der "lokalen Timeline" – zunächst einmal unter uns, die Tür in die große weite Welt steht aber immer offen.
  • Auf dem #bibtag19 hat Ralf Stockmann einen Vortrag zu diesem Projekt gehalten: Video | Folien


Erste Schritte

  • Mastodon lässt sich im Web-Browser sowohl auf dem Desktop als auch mobil gut nutzen. Es gibt aber auch eine Reihe guter Apps, mit denen man beispielsweise Notifications gesendet bekommt. Die bekanntesten sind hier zu finden: https://joinmastodon.org/apps
  • Die grundlegenden Konzepte sind sehr ähnlich zu Twitter. Es gibt aber ein paar markante Unterschiede, die einen zivilisierten Gemeinschaftsdialog fördern sollten. Die Besonderheiten sind hier gut dargestellt: https://blog.joinmastodon.org/2018/07/cage-the-mastodon
  • Gesprächspartner*innen entdecken: ein guter erster Startpunkt ist die lokale Timeline. Hier finden sich Leute aus Bibliotheks- und Informationseinrichtungen, die vermutlich ähnliche Interessen haben. Natürlich kann man auch mit Nutzer*innen in Kontakt treten, die sich auf anderen Instanzen als openbiblio.social registriert haben.
  • Auf dieser Seite finden sich – sobald diese Instanz etwas gewachsen ist - die gerade aktiven Nutzer*innen mit ihren Interessen: https://openbiblio.social/explore Wenn auch Sie in der Liste erscheinen wollen, um leichter gefunden zu werden, folgen Sie einfach dieser Anleitung.


Wer pflegt diese Community?



Regeln

"Seid vorzüglich zueinander" ist einfacher gesagt als getan und bedeutet für verschiedene Menschen unterschiedliche Dinge. Die folgenden Regeln sind eine (nicht erschöpfende) Liste von Verhaltensweisen, die nach Ermessen der Instanzadministratoren zum Löschen von Toots oder zum Aussetzen von Konten auf dieser Instanz führen können.
Bitte melden Sie ein Verhalten, das Sie stört. Wir werden Ihren Bericht vertraulich behandeln.

  • Wir tolerieren keine Belästigung, Stalking und Doxxing.
  • Wir tolerieren keinen Rassismus, Sexismus, verbalen Missbrauch, Diskriminierung von Geschlecht und sexuellen Minderheiten oder die Unterstützung eines solchen Verhaltens.
  • Wir tolerieren keine gewalttätige nationalistische Propaganda, keine Nazi-Symbolik oder die Förderung der Ideologie des Nationalsozialismus.
  • Wenden Sie sich nicht an Personen, die deutlich gemacht haben, dass sie keinen Kontakt wollen. Dazu gehören auch Dogpiling/Brigading.
  • Beiträge mit nicht jugendfreiem Inhalt müssen markiert werden
  • Jobanzeigen können gern gepostet werden. Sie müssen jedoch mit einem Hashtag versehen werden: #openbibliojobs nach dem gesucht und gefiltert werden kann. Nutzer*innen können das Hashtag jedoch auch muten, um die Timeline auf "echte" Beiträge zu beschränken.
  • Werbeanzeigen müssen mit dem Hashtag #werbung gekennzeichnet werden und dürfen nicht übermäßig oder automatisiert sein.
  • Automatisierte Beiträge sollten nicht aufgelistet sein (für alle sichtbar machen, aber nicht auf der lokalen Zeitleiste erscheinen), um die lokale Zeitleiste unserer Instanz als Ort des Gemeinschaftsdialogs und der menschlichen Interaktion zu erhalten. Dies gilt für Bots, Feedposter, Twitter "Retweets" und Twitter-Crossposts mit nicht mehr funktionierenden Erwähnungen.
  • Bots dürfen nur dann mit einem Benutzer interagieren, wenn sie von diesem Benutzer dazu aufgefordert werden.
  • Wenn Sie mit hoher Frequenz posten müssen, stellen Sie bitte Ihre Beiträge auf nicht gelistet ein, damit die lokale Timeline lesbar bleibt.
  • In Diskussionen bleiben Sie bitte höflich, beleidigen Sie nicht die Leute, mit denen Sie sprechen, und setzen Sie Ironie, Sarkasmus oder ähnliche Sprachweisen mit Bedacht ein - sie übersetzen oft nicht gut in die geschriebene Sprache und neigen dazu, Diskussionen oder Missverständnisse zu eskalieren.